21. October. 2019

Glückliche Twirlerinnen und erleichterte Trainer


Am vergangenen Sonntag  ging es in der Halle des Hoptbühl-Gymnasiums in Villingen mal wieder rund. Denn es standen unter anderem die Gradprüfungen an, die rund zweimal im Jahr vom Deutschen Twirlingsportverband ausgerichtet werden. Lange wurde auf diesen Termin hin gefiebert und selbstverständlich fleißig trainiert. Da ist es klar, dass sowohl bei den Sportlern, als auch bei den Prüfern die Anspannung hoch war. Doch all die Aufregung umsonst: die Prüfungen wurden nahezu perfekt abgelegt und sogar unsere jüngsten Mädels konnten ihr Können beweisen. So auch Lea Linzenberger, Anika Schimpf, Amelie Stapel und Sophia Wormsbecher, die beim sogenannten Grad 6 punkten konnten. Doch auch nach dem 5. Grad des weltweit eingesetzten Prüfungssystems sah man Sinira Sofie Gerdt, Natalia Baninschi und Aleandra De Felice glücklich und stolz die Halle mit dem bestandenen Grad in der Tasche verlassen.

Nach den Graden ging es auch schon weiter mit den Standardtänzen, die ebenfalls beim dezentralen TTC am Sonntag abgelegt wurden. Vor allem in der Disziplin des ersten Standardtanzes konnten Erfolge erzielt werden. Karina Brant, Madeleine Hild, Isabella Häuser und Carolina Prill wurden allesamt mit Gold belohnt. Weitere Goldmedaillen wurden an Alexandra Strauch und Inessa Fischer vergeben, denn beide Mädels schafften es, mit ihrer Darbietung des Standardtanzes 2 die Jury zu überzeugen. Die Silbermedaille in der gleichen Disziplin wurde Laura-Marie Schröder ausgehändigt.

Doch nach der Prüfung ist vor der Prüfung! Denn am 16 und 17. November geht es direkt weiter mit dem nächsten Gradlehrgang und TTC, diesmal in Niedereschach. Da heißt es für unsere Twirlerinnen, sowie die Trainer: nicht schlapp machen, damit das nächste Mal genauso erfolgreich wird!