13. Februar. 2019

Saisonauftakt geglückt – drei Meistertitel für den MMC


Am vergangenen Wochenende erfolgte im hessischen Biskirchen der Startschuss für die Twirlingsaison 2019. Der erste Wettkampf stand ganz im Zeichen der Qualifikation für den diesjährigen Weltcup, der im August in Frankreich stattfinden wird.

Zum ersten Mal stellten sich auch die Kleinsten des MMC der Jury. Für ihren Mut wurden Aleandra De Felice, Natalia Baninschi, Angelina Klein, Sinira Gerdt und Sophia Wormsbecher als Bambiniteam mit der Bronzemedaille belohnt. Ebenfalls in der Teamformation ertanzten sich Lea Strauch, Lilijana Pop und Jessica Krenz die Silbermedaille bei den Junioren.

Die zweite Goldmedaille des Tages sicherten sich Romy Wegner und Iva Stojanovic als dynamisches Duo. Ebenfalls als Duo freuten sich Angelina Klein und Natalia Baninschi über ihre zweite Bronzemedaille. Eine weitere Goldmedaille ging an Lilijana Pop in der Solokategorie – sie konnte die Juroren ebenfalls mit ihrer Darbietung begeistern. In ihren jeweiligen Altersklassen erreichten Sinira Gerdt und Jessica Krenz Silber, Sophia Wormsbecher wurde wie auch Aleandra De Felice mit Bronze belohnt.

Die derzeit größte Formation der Villinger Twirlerinnen bestehend aus Carolina Prill, Elina Sahin, Isabella Häuser, Alexandra Strauch, Laura-Marie Schröder, Karina Brant, Romy Wegner, Madeleine Hild, Iva Stojanovic und Inessa Fischer überzeugten in der Teamdisziplin mit einer gekonnten Interpretation des Disneyfilms Vaiana und freuten sich am Ende über einen 2. Platz.

In der technisch anspruchsvollen Disziplin Solo gingen aus Villingen gleich sieben Twirlerinnen an den Start. Dabei erzielten sie folgende Resultate: Mini-Solo bis 11 Jahre: Laura-Marie Schröder (Platz 6), Alexandra Strauch (Platz 5), Lea Strauch (Platz 2). Junior-Solo bis 14 Jahre: Romy Wegner (Platz 14), Iva Stojanovic (Platz 13), Lilijana Popp (Platz 10). Junior-Solo bis 17 Jahre: Anastasia Adam (Platz 2).

Zum ersten Mal gingen Alexandra Strauch und Laura-Marie Schröder in der Disziplin Mini-Freestyle an den Start. Hier konnte sich Laura-Marie Schröder durchsetzen und sicherte sich die Goldmedaille vor ihrer Vereinskameradin Alexandra Strauch. Auch die Mini-Duos standen dieser Leistung in nichts nach: Carolina Prill mit Karina Brant (Platz 2) und Isabella Häuser mit Elina Sahin (Platz 1) machten die vorderen Plätze unter sich aus.

Knapp das Treppchen verpasst haben dagegen Anastasia Adam, Lia Hirsch, Michelle Denis, Ellen Kühnle, Sophia Weinmann, Linda Bühl, Alina Schramm, Jessica Krenz, Lilijana Popp und Lea Strauch in der Mannschaft. Am Ende mussten sich die deutschen Meister von 2016 und 2017 mit dem 4. Platz zufriedengeben. Diese Niederlage machte Anastasia Adam in der Disziplin Dance jedoch wieder gut. Mit deutlichem Abstand zum Zweitplatzieren sicherte sie sich den ersten Platz, Alina Schramm musste sich einmalmehr den Twirlerinnen aus Hessen geschlagen geben und erreichte Platz vier.